SAWIKO Firmengebäude Gartenbereich vorne Grosse nachfrage bei SAWIKO Die Ganzjahresausstellung Produkte in unserer Ausstellung Relaxen in unserer Lounge Enstspannen im Aussenbreich Die SAWIKO Fachwerkstatt
SAWIKO Newsticker

News:

  • Hydraulische Stützenanlage HY4


    Mehr Infos
  • ACHTUNG!

    Bitte informieren Sie sich über geltende Verordnungen im Straßenverkehr Ihres Reiselandes.
    Mehr Infos
  • Katalog 2017

    Für Sie zum downloaden.
    Zum Download

Kaufberatung für Anhängekupplungen und Heckträger

Nachrüstung einer Anhängekupplung

Durch unsere Erfahrung und unser Know-how sind wir in der Lage, Ihnen für die meisten europäischen Fahrzeuge Kupplungen anzubieten. Weitere Fahrzeuge können in Einzelanfertigung durch uns oder unsere Servicepartner realisiert werden. Bitte beachten oder prüfen Sie die zulässigen Anhängelasten Ihres Fahrzeuges (Fahrzeugpapiere, COC-Papiere). Alternativ lässt sich bei Nichtberücksichtigung in den Papieren in Absprache mit dem TÜV sicher eine Lösung erzielen.

Welches Heckträgersystem? Welche Nutzlasten?

Beim Reisemobil gilt es viele Faktoren zu beachten, um beurteilen zu können, was vom Fahrzeug „getragen“ werden kann. Zu berücksichtigen sind hier u. a. die allgemeinen Fahrzeugdaten wie Hinterachslast und Gesamtgewicht zum Ermitteln der Zuladungskapazität. Auch gilt zu klären, wie tragfähig das Wohnmobil-Chassis und dessen evtl. vorhandene Chassis-Verlängerung ist

Was sind Verstärkungsteile?

In vielen Fällen ist ein Originalchassis (z.B. Fiat/Mercedes/etc.) zu kurz um ein Reisemobil zu bauen. Darum ist meistens eine Rahmenverlängerung notwendig. Sie trägt die Heckgarage bzw. den gesamten Heckbereich des Fahrzeuges.

Da bei einer Heckgarage mit beispielsweise 150 kg Nutzlast deutlich geringere Kräfte auftreten wie bei einer 2.000 kg Anhängekupplung oder einem zusätzlichen Lastenträger, muss die Rahmenverlängerung mit EG geprüften Bauteilen verstärkt werden um eine stabile Verbindung zu schaffen.

Für die Montage einer Anhängekupplung oder eines Lastenträgers ist die Verstärkung der Rahmenverlängerung mit entsprechenden Bauteilen vorgeschrieben!

Rahmenverlängerung Verstärkungsteile

Wie wird der Heckträger abmontiert?

Einfach die Klemmschrauben und Abstecksplinte an den Aufnahmeelementen lösen. Sie benötigen kein Werkzeug.


Heckträger montieren/abmontieren

Weitere hilfreiche Punkte

  • AHK und Lastenträger sind kombinierbar (Nutzung nicht gleichzeitig möglich
  • Lastenträger können bei Fahrzeugwechsel weiter genutzt werden. Es werden nur die fahrzeugspeziefischen Aufnahmen benötigt.
  • Der Elektrokabelsatz muss immer separat geordert werden (entfällt bei vorhandener AHK).

Know-How

Das X-Mass

Das X-Maß gibt den Überhang des Reisemobilaufbaus über das Serienfahrgestell an.

Bitte geben Sie bei einer Bestellung die in der Zeichnung eingetragenen Maße an, wenn Ihr Fahrzeug nicht in unserer Datenbank gelistet sein sollte. (Im Zweifelsfall fragen Sie uns!)

Ist an Ihrem Fahrzeug in dem mit „Z“ beschrifteten Bereich ein Tank, Staufach o.ä. eingebaut, fordern Sie bitte telefonisch ein gesondertes Maßblatt an.



X-Mass Zeichnung

Der D-Wert

Der D-Wert ist eine Angabe zur Festigkeit einer Anhängekupplung. Er wird nach folgender Formel berechnet:


Formel D-Wert

Wobei G(K) das zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges in Tonnen(t) und G(A) das Gesamtgewicht des Anhängers, ebenfalls in Tonnen angibt; z.B. benötigt ein Fiat Ducato mit 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht und einer Anhängelast von 2 t eine Kupplung mit einem Mindest-D-Wert von:


Formel D-Wert

Die tatsächliche zulässige Anhängelast richtet sich jedoch nach der Eintragung unter Ziffer 28 oder O1 in den Fahrzeugpapieren. Von allen gegebenen Werten ist immer der schwächste Wert maßgebend für die Zulassung.


Wieviel Zuladung ist zulässig?

Die zulässige Beladung eines Motorradträgers am Reisemobil ist abhängig von der zulässigen Hinterachslast des Fahrzeuges und der technisch zulässigen Belastung des Trägers. Ebenfalls ist wichtig welche Gewichte der Aufbauhersteller für seine Fahrzeuge im einzelnen freigibt. Hier gibt es verschiedene Chassis und Rahmenverlängerungen die unterschiedlich stark belastbar sind. Mit der folgenden Formel lässt sich die mögliche Zuladung errechnen:

  • F(L) = zulässige Ladungsmasse
  • F(HA) = Differenz aus zulässiger (aus Kfz-Schein) und realer/gewogener Hinterachslast
  • A = Radstand
  • B = wirksamer Hebelarm der Ladungsmasse (zur überschlägigen Berechnung kann davon ausgegangen werden, dass der Schwerpunkt der Ladung ca. 350 mm hinter dem Fahrzeugende liegt).


Formel Zuladung

Sollten Sie eine höhere Beladung als errechnet wünschen, ist es evtl. möglich die Achslast durch eine Auflastung zu erhöhen.